Tun sie es oder tun sie es nicht: stehen Frauen auf Arschlöcher und wenn ja, WARUM tun sie das?

Ich will die Katze gleich aus dem Sack lassen: Ja, Frauen stehen auf Arschlöcher. Dieser Typ Mann ist allerdings kein frauenhassender Widerling, eher das Gegenteil trifft zu.

stehen frauen auf arschlöcher

Das sogenannte “Arschloch” ist in diesem Zusammenhang nichts anderes als Platzhalter für “Böser Junge” (BadBoy). Dieser böse Junge wiederum steht für “Macho”, was übersetzt nichts anderes heißt als Mann bzw. Männchen. Ich könnte jetzt lang und breit ausführen, welche Eigenschaften der Arschlochmann mitbringt und warum Frauen auf ihn stehen, ziehe es aber vor auf diesen Artikel zu verweisen:

Was ist ein Böser Junge und warum stehen Frauen auf ihn…

Wenn Sie noch immer nicht wahrhaben wollen, daß Frauen auf Arschlöcher (Synonym für böser Junge / Macho / Mann) stehen, denn hier meine nicht ganz irrelevante Erfahrung, welche mich sehen gemacht hat ;)

.

Warum Frauen auf Arschlöcher stehen

.

Als ich noch vor meiner eigenen Wandlung – also meinem Aufwachprozess – in Bezug auf Frauen stand, hatte ich eine Freundin, ihr Name war Tina. Tina war recht süß, erstaunlich selbstbewusst und sie hatte deutlich mehr Erfahrungen mit Beziehung, Sex usw. als ich. Die Beziehung war am Anfang auch prickelnd und wir unternahmen jede Menge spannende Dinge.

Die Wochen und Monate gingen ins Land und je mehr Zeit verging, desto mehr Details fielen mir an Tina und der Beziehung auf, die mir nicht so recht schmeckten. Es begann also hier und da zu kriseln und ich war stets derjenige, der klein bei gab bzw. die Dinge, die mir auf den Senkel gingen, gar nicht anzusprechen. Ich dachte eben, das erledigt sich von selbst und gehört eben alles dazu.

Eines der Dinge, die mich störten, war zum Beispiel, daß sie sich ziemlich frech und teilweise sogar impertinent mir gegenüber verhielt, wenn andere dabei waren. Ich denke, das war ihrem doch recht starken Selbstbewusstsein geschuldet, hatte aber keine Ahnung davon, daß sie im Prinzip nichts anderes von mir wollte, als zurechtgewiesen zu werden.

.

Tatsächliche Arschlöcher sind schwach & feige!

.

Ich konnte es nicht. Ich sah einfach keine Veranlassung dafür und dachte, sie ist alt genug und sollte wissen, wie man sich benimmt. So kam es zwangsläufig, daß diese Vorfälle auch nicht aufhörten und die Beziehung immer mehr zu kriseln begann. Allerdings kriselte es eher in mir, als daß sie besonders viel davon mitbekam. Ich fraß das ganze einfach in mich herein.

Eines Tage begab sie sich für 3 Wochen mit ihrer Familie auf eine Urlaubsreise und wir konnten uns nicht sehen. In dieser Zeit begann ich nachzudenken, zu reflektieren und die Schlüsse zu ziehen, die ich hätte schon früher ziehen müssen. Ich dachte mir: hey, du bist doch ein ordentlicher Kerl. Wieso lässt du dir das gefallen. Ich dachte wirklich intensiv über die vergangenen Monate nach und traf die Entscheidung, daß die Beziehung enden muss.

Bevor wir uns dann zum katastrophalen Finale wiedersahen, kam es noch zu ein oder zwei Telefongesprächen, bei denen ich kurz davor stand, die Bombe bereits platzen zu lassen. Verdammt, dachte ich allerdings. Das kannst du nicht über das Telefon machen. Wie sich später herausstellte, musste sie durch meine Stimmung und Tonalität am Telefon bereits das Schlimmste geahnt haben.

.

Der Eklat: die unvermeidbare Eskalation

.

Jedenfalls kam sie dann nach ihrem Urlaub zu mir gefahren. Als ich ihr beim Ausladen ihres Autos half, dachte ich, es wäre Weihnachten. Es befanden sich darin zwei große Körbe voller liebevoll eingepackter Geschenke…. FÜR MICH.

Oh man! Was machst du jetzt, dachte ich zu mir. Und wieder zog ich den Schwanz ein. Ich verschob also den Eklat (der es werden sollte) auf morgen, packte die Geschenke aus (!) und verbrachte mit ihr die Nacht. Übrigens waren es von ihrem Wohnort zu meinem ca. 300 km Fahrtstrecke.

Jedenfalls nahm ich dann am nächsten Morgen meinen Mut zusammen und sagte ihr nach dem Frühstück, daß ich die Beziehung mit ihr beende. Zwei Sekunden lang passierte gar nichts. Doch dann schossen wie auf Knopfruck die Tränen in ihre Augen und sie knallte mir in den folgenden 60 Minuten so einiges an den Kopf, das ich nicht mehr vergessen werde und mit dem sie zu 100% Recht hatte.

Unter anderem sagte sie mir, daß sie nach dem Telefongespräch schon keinen Tag mehr im Urlaub genießen konnte, weil ihr schon das Schlimmste schwante. Sie erzählte mir sogar, daß sie auf der Fahrt zu mir mit dem Gedanken spielte, gegen einen Baum zu fahren… und hörte dabei einfach nicht auf zu weinen. Ich habe weder vorher noch nachher jemals eine Frau soviel weinen gesehen. Ich mag diesen Anblick überhaupt nicht, er tut mir weh.

.

Der Beweis, daß Frauen “Arschlöcher” brauchen

.

Ihre Worte in meine Richtung drehten sich allerdings – und das ist die große Lehre aus der Geschichte – darum, daß sie bei mir auch etwas vermisste und deshalb zwangsläufig so oft über die Strenge schlug. Sie vermisste, daß ich “Rückgrat zeige”, “endlich mal Mann bin” und “einfach mal mit der Faust auf den Tisch haue” (alles Originalzitate).

Ich hatte dem nichts entgegenzusetzen, denn sie hatte Recht…

Aus meinem Leben verschwand Tina dann, nachdem sie vor ihrem Auto stehend noch mal tränenmäßig so richtig aufdrehte, mit ihren kleinen Fäusten auf meine Brust einschlug (filmreif), einstieg und von dannen fuhr. Ich möchte nicht wissen, wie sich ihre Fahrt gestaltete. Natürlich heulte ich dann auch, denn das alles fühlte sich so mies für mich an und ich begriff mehr und mehr, daß ich derjenige war, der die Hauptverantwortung für die Form und Intensität des Auseinandergehens zu tragen hatte.

Was mich diese Erfahrung gelehrt hat, ist eigentlich kaum hoch genug zu bewerten…

So erkannte ich z.B:

  • Frauen brauchen dringend männliche Führung,
  • Frauen sind emotional instabil und sie wissen das,
  • Frauen wollen, daß er ihnen Grenzen aufzeigt,
  • Frauen möchten, daß er emotional gefestigt ist,
  • Frauen testen rund um die Uhr, ob er Mann bist,
  • Frauen wollen, daß er sagt was er denkt,
  • Frauen wollen, daß er tut was er sagt.

Mein Fazit zu Arschlochthema

Ob man es nun “Arschloch” nennen will oder nicht, ist einerlei. Frauen stehen auf geballte Männlichkeit und nicht auf devote JA-sager, feminisierte Hampelmänner und schüchterne Weicheier.

Mit diesen Erkenntnissen kann ich auch Ihre Wandlung (inklusive Aufwachprozess) einleiten. In meinem 12 Wochenkurs “Radikale Dominanz” zeige ich meine Methodik, um auf heiße Frauen sofort und unmittelbar sexuelle Anziehung auszulösen und dafür zu sorgen, daß sie gezwungen sind vollständig auf mich abzufahren:

.

Stehen Frauen Auf Arschlöcher?
Zeige, daß Du hier warst!
Sofort Durchstarten Mit Profi-Methoden:Hier Anfordern!
+ +